Hautverjüngung und -straffung

BEHANDLUNG MIT RADIOFREQUENZ

 

 

Die sanfte Faltentherapie ohne Spritzen

Radiofrequenz ist eine der neuesten Methoden zur nicht invasiven Hautverjüngung. Dabei handelt es sich um ein patentiertes Radiofrequenz-System, bei dem ein spezieller Gel die Hautoberfläche kühlt, während die Energie der Radiofrequenz das Bindegewebe unter der Haut sanft erhitzt. Durch den Gegensatz von Erwärmung und Kühlung bei Radiofrequenz wird eine Kontraktion des Bindegewebes erwirkt. Dies führt zu einer Neubildung von Kollagen, wodurch die Haut gestrafft und verjüngt wird.

 

Unmittelbare Heilung

Diese sanfte, nicht invasive Behandlung wird ambulant durchgeführt und erfordert keine Abheilung. Sie können alle Aktivitäten sofort wieder aufnehmen, ohne dass Spuren der Behandlung zu sehen sind. Eventuelle Rötungen der Haut verschwinden nach kurzer Zeit.
Wenn Sie Ihre Haut schonend verjüngen möchten ohne einen invasiven Eingriff oder Spritzen ist diese Therapie für Sie besonders geeignet!

 

Sichtbarer Erfolg

vorher

Vor der Behandlung

nachher

Nach der Behandlung

Die Radiofrequenz-Therapie führt zu sehr guten Erfolgen im Bereich der Hautverjüngung und Hautstraffung
Radiofrequenz vermindert die Falten bis zu 60%. Der Erfolg ist sofort sichtbar, wobei der volle Effekt der Behandlung sich noch über mehrere Monate nach der Behandlung entfaltet und mehrere Jahre anhält. Daher empfehlen wir mindestens 6 Behandlungen im Abstand von 2 Wochen. Genau wie bei allen kosmetischen Anwendungen, wie z.B. Fillern, schwindet der Effekt langsam mit der Zeit und eine Erhaltungsbehandlung nach 1 Jahr ist daher empfehlenswert.

 

Kontraindikationen

  • Metallische Implantate im zu behandelnden Bereich
  • Resorbierbare Füller und andere Injektionslösungen (z.B. Botox, PRP etc.)
  • Permanente Füllstoffe ( Silikone)
  • Hypertrophe Narben
  • Herzschrittmacher
  • Schwangerschaft
  • Hermetische Krankheiten
  • Diskoider Lupus erythematodes
  • Eigenimmunkrankheiten
  • Krebs
  • Alle anderen klinische Gegebenheiten unterliegen dem pflichtgemässen Ermessen des Behandlers.

Nebenwirkungen

  • Rötung
  • Hyperämie
  • Irritation
  • Ödeme
  • Brennen der Haut
  • leichte Verbrennungen und Krustenbildung (selten)